Yoga Übungen für Anfänger

Yoga ist ein guter Sport, um zu meditieren und zu entspannen. Während der Meditation wird alles Äußere unwichtig.

Yoga ? Das ist nicht nur reine Gymnastik, sondern auch ein spiritueller Weg, dessen höchstes Ziel die Selbsterkenntnis ist. Das jahrtausendealte System des Yoga ist gerade für den modernen, stressgeplagten Menschen ein effektiver Weg zu mehr Gelassenheit, Lebensfreude und Leistungsfähigkeit.

Mit Yoga können Sie jederzeit beginnen, wenn sie bewusster, ausgeglichener und gesünder leben wollen. Es gibt verschiedene Yogatypen, zum Beispiel das Hatha - Yoga, wesentlich schwieriger ist das Kundalini - Yoga. Für Einsteiger ist deshalb das Hatha-Yoga empfehlenswert. Yogaübungen für Anfänger sollten zunächst leicht und übersichtlich sein. Asanas - die Körperübungen können für Unkundige zunächst anstrengend sein, doch im Laufe der Zeit wird die Körperbeherrschung immer besser. Unter Asanas versteht man Körperhaltungen, in denen Sie in völliger Konzentration eine gewisse Zeit verharren. Viele Yogaübungen für Anfänger als auch für Fortgeschrittene haben symbolhafte Bezeichnungen oder nehmen Anleihen beim Pflanzen- oder Tierreich. Eine ganz einfache, aber wirkungsvolle Übung ist die Totenstellung, die auf einer tiefen Entspannung auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene beruht. Sie liegen dabei auf dem Rücken. Die Arme liegen locker, nicht zu eng, neben dem Körper, die Handflächen zeigen nach oben.

Andere Yogaübungen für Anfänger sind der Baum, bei der Sie die Arme über dem Kopf falten und den linken Fuß an die Innenseite des rechten Oberschenkels pressen oder die Katze, bei der Sie sich mit Knien und Händen auf alle Viere begeben und dann ein Hohlkreuz beziehungsweise einen Katzenbuckel machen. Meine erste Yoga Übungserfahrung machte ich während meiner Jugendfreizeiten.

 
zurück
zurück zu Yoga ÜbungenHomebearbeitenvor zu Yoga Übungen bei Rückenschmerzen